Fischerdörfer

Überblick über die Städte und Fischerdörfer der Insel Itaparica

 

Karte der Insel Itaparica


Einmal auf der Insel Itaparica, scheint es schwierig, in der endlosen Reihe von Stränden den Richtigen zu finden. Jeder hat seine Eigenheiten und seine speziellen Vorzüge. Die Infrastruktur variiert je nach Abgeschiedenheit des betreffenden Ortes. Mit dieser Aufzählung der verschiedenen Lokalitäten soll versucht werden, Ihnen die Wahl zu erleichtern.

 

Mar Grande
Mar Grande ist die Hauptstadt der Gemeinde Vera Cruz. Der Strandort verfügt über hervorragende Bedingungen zum Schwimmen und Wassersport und bietet auch gute Strandlokale, spezialisiert auf Meeresfrüchte und Fisch. Die Infrastruktur umfasst eine reichliche Anzahl von Bars, Restaurants und Pousadas sowie Einkaufsmöglichkeiten. In Sommernächten wird Mar Grande ein Treffpunkt von vielen jungen Menschen. Vom Terminal hat man alle 30 Minuten Verbindung nach Salvador mit den Personenfähren. Weiters findet man hier sämtliche Transportmöglichkeiten in alle Gegenden der Insel. Zu den touristischen Attraktionen zählen die Süßwasserquelle von Tereré und die Kapelle des Hl. Antonius von Vellasques.Fischerdörfer: Luftaufnahme Mar GrandeFischerdörfer: Strand Mar GrandeKirche "Igreja Matriz de Vera Cruz"Fischerdörfer: Strandlokal Mar GrandeRent a BikeMilitärpolizei Mar GrandeSpezialgeschäft

Penha
Der Nobelstrand der Insel mit wundervollem Blick auf Salvador. Während des Sommers ist der Strand voll mit Motorbooten und Jet-Skis. Alle Arten von Wassersport, wie Wasserski, Surfen und Kiten werden hier praktiziert. Penha ist ein Urlaubsort für die Elite des Landes und wer es sich leisten kann, besitzt hier ein Ferienhaus. Erwähnenswerte kulturelle Sehenswürdigkeiten sind die Ruinen einiger Kalköfen (bestimmt für den Aufbau der Stadt Salvador) aus der Regierungszeit von D. João III und die Kirche
Capela de Nossa Senhora da Penha.
Fischerdörfer: Luftaufnahme PenhaFischerdörfer: Strand PenhaFerienhäuser in PenhaBlick auf Salvador - Penha

Barra do Gil
Das kristallklare Wasser ist das Markenzeichen von Barra do Gil und zieht viele Apnoetaucher an. Das Fischerdorf ist sehr gastfreundlich und die Touristen fühlen sich als Teil der Gemeinschaft. Viele haben hier Sommerhäuser, die das ganze Jahr über von den einheimischen „Caseiros“ – wie hier die Hausmeister genannt werden – gepflegt werden. Touristische Infrastruktur mit Pousadas, Bars, Strandhütten und Eisdielen ist vorhanden.Fischerdörfer: Luftaufnahme Barra do GilFischerdörfer: Strand Barra do GilFischerdörfer: Strandfest Barra do GilBlick auf Salvador - Barra do Gil

Taipoca
Der Strand Taipoca bietet verschiedene Landschaften zwischen den Gezeiten und die Badegäste können wählen zwischen dem beschaulichen Baden in natürlichen Pools mit warmem Wasser bei Ebbe oder einigen erfrischenden Wellen bei Flut. Die grossen Amendoeiras spenden natürlichen Schatten und laden zum Relaxen ein.Fischerdörfer: Luftaufnahme TaipokaBlick auf Salvador - TaipocaTaipoka bei EbbeFischerdörfer: Strand Taipoka

Corôa
Wenn bei Ebbe der Meeresspiegel sinkt taucht vor dem Riff eine grosse Krone aus Sand auf, die dem Dorf seinen Namen (Corôa = Krone) gegeben hat. Das Fischerdorf hat etwas Infrastruktur mit Bars, Strandhütten und Lodges. Der Palmenstrand von Corôa ist weniger frequentiert und somit der ideale Ort für Besucher, die Ruhe und Enspannung suchen.Fischerdörfer: Luftaufnahme CoroaFischerdörfer: Strand CoroaKrabbe CoroaFischerboot Coroa

Barra do Pote
Der Strand dient als natürlicher Hafen für Fischerboote. Das Dorf hat touristische Infrastruktur mit Pousadas, Bars, Restaurants und Pizzerien, die gut besucht sind. An Wochenenden und im Sommer ist der Strand sehr belebt.Fischerdörfer: Luftaufnahme Barra do PoteStrandlokale Barra do PoteReitsport Barra do PoteFischerdörfer: Riff Barra do Pote

Conceição
Durch den nahegelegenen Club Mediterranee, der schon viele in- und ausländische Prominente beherbergt hat, erhält der Ort einen internationalen Status. Erwähnung verdient die am Strand gelegene historische Kirche Nossa Senhora da Conceição. Ein Erlebnis der besonderen Art ist (geeignete Fussbekleidung vorausgesetzt) das Erkunden des Riffs bei Ebbe. Abgerundet wird die touristische Infrastruktur durch Pousadas, Bars, Strandlokale und Einkaufsmöglichkeiten. Auf dem nahegelegenen Flughafen Aeroclube da Bahia findet man Angebote wie Fallschirmspringen und Rundflüge.Fischerdörfer: Luftaufnahme ConceicaoClub Mediterranee ConceicaoKirche "Igreja Nossa Senhora da Conceição"Fischerdörfer: Sandstrand Conceicao bei EbbeMangroven Conceição bei EbbeStrandlokal ConceicaoRiff Conceição

Barra Grande
Der etwas grössere Fischerort ist gut vorbereitet für den Empfang von Touristen. Neben Pousadas, Bars und Restaurants gibt es auch einen Campingplatz. Auch Einkaufsmöglichkeiten sind ausreichend vorhanden. Entlang des Dorfstrandes erstreckt sich eine lange Reihe von Strandlokalen. Ausserhalb des Orts sind zahlreiche, weniger frequentierte Strände, so dass hier jeder seinen Traumstrand findet.Fischerdörfer: Luftaufnahme Barra GrandeFischerdörfer: Strände Barra GrandeRiff Barra GrandeKrabbe am Riff von Barra GrandeStrandlokal "Maneca" Barra GrandeLangusten, serviert in Barra GrandeBadespass Barra Grande

Tairu
Der Strand von Tairu ist eine gute Option für diejenigen, die Ruhe genießen wollen. Dieses kleine Fischerdorf hat Unterkünfte, Strandhütten, Bars, Restaurants und eine Pizzeria.Strand TairuStrandlokal TairuPalmenstrand Tairu

Aratuba
Sehr beliebt bei Freunden des Küstenangelns. Bemerkenswert auch die Caramuans – natürliche Pools, gebildet von Korallenriffen. Entfernung 4 km vom Strand und in 10 Minuten mit dem Boot erreichbar. Man kann dort beim Tauchen verschiedene Arten von Zierfischen beobachten, die sich in einer Schüssel mit klarem Wasser mitten im Meer von der reichen Meeresflora ernähren. Nicht weit entfernt befindet sich die Quelle Sonrisal, von der man sagt dass ihr kühles Wasser die Beschwerden einer langen Nacht heilen kann. Aratuba ist einer der bevorzugten Orte der Urlauber und hat vielfältige touristische Infrastruktur an Hotels, Bars, Restaurants, Pizzerien und Eisdielen.Luftaufnahme AratubaAngler in AratubaFischerboot AratubaRiff Aratuba

Berlinque
Bekannt für weisse Sandstrände und das ruhige Meer. Die Ponta do Mainfreim, ein üppiger Tropenwald, ist die Hauptattraktion. Im Fischerdorf sind auch einige Sommerhäuser, die von ihren Besitzern (meist begüterte Brasilianer aus Salvador) an Wochenenden und in den Ferien bewohnt werden. Die typische Infrastruktur eines kleinen Fischerdorfes mit Bars, Restaurants, Pizzerias, und Eisdielen ist vorhanden.Luftaufnahme BerlinqueFischerdörfer: unberührter Strand BerlinqueKugelfisch am Riff von BerlinquePalmenstrand Berlinque

Cacha Pregos
Cacha Pregos liegt an der äussersten südöstlichen Spitze der Insel Itaparica, zwischen dem Meer und der Mündung des Flusses Jacuípe. Die Strände variieren zwischen dem klaren Wasser des Atlantik und dem dunkleren Wasser des Flusses. Bei Matrosen ist der Fluss bekannt als “Barra Falsa” wegen der ständigen Veränderungen der Fahrrinne durch die sich bewegenden Sandbänke. Das bei Urlaubern sehr beliebte alte Fischerdorf bietet Strände mit gemäßigten Gewässern (Meer und Fluss), einen geschützten Yachthafen und gute Infrastruktur. Cacha Prego ist auch sehr bekannt wegen seiner Werften, hier arbeiten Meister des Schiffbaus an der Herstellung von Schaluppen und Schonern.Luftaufnahme Cacha PregosStrand Cacha PregosStrandlokal Cacha PregosMangroven Cacha PregosCacha PregosRestaurant Cacha PregosFischer in Cacha Pregos

Catú
Catú ist ein kleines Dorf mit einfachen und gastfreundlichen Menschen, gelegen zwischen den Stränden von Cacha Pregos und Jiribatuba und ca. 6Km von Berlinque entfernt. Diese kleine Ansiedlung hat immer noch die Eigenschaften der alten Fischerdörfer der Insel Itaparica. Das Meer ist dort blau und sanft. Mangroven in denen mehrere Arten von Muscheln und die beliebte Krabbe Caranguejo leben, wechseln sich ab mit feinem weißen Sand und Salzwiesenvegetation.Eine Besonderheit ist der Strand Calado, unter dem stetig ein Strom Susswasser fliesst. Es genügt am Strand ein Loch zu graben und es füllt sich mit sauberem kühlen Trinkwasser.Luftaufnahme CatuFischerdorf CatúEinbaum mit Hilfssegel in CatuFischerboot vor Mangrovenwald in Catu

Jiribatuba
Das Dorf Jiribatuba liegt an der Küste neben der Brücke Ponte do Funil, die die Insel Itaparica mit dem Festland verbindet. Die wichtigste Einnahmequelle der Siedlung ist der Handel mit Fischen und Meeresfrüchten. Die Region um Jiribatuba ist ein ursprüngliches Feuchtgebiet, welches bekannt ist als Pantanal Baiano. Ein Erlebnis der besonderen Art ist eine Bootstour durch diese unberührte Gegend. Die typische Infrastruktur eines Inseldorfes mit einfachen und gemütlichen Gasthäusern ist vorhanden.Luftaufnahme Jiribatubaeinsamer Sandstrand JiribatubaJiribatuba und die Brücke "Ponte do Funil""Strandpromenade" Fischerdorf Jiribatubatypisches Dorflokal in Jiribatubaromantischer Sonnenuntergang in JiribatubaFischer Jiribatuba

Baiacu
Wo sich heute das kleine Fischerdorf Baiacu (der portugiesische Name für Kugelfisch) befindet, begann 1560 die Besiedelung der Insel Itaparica. Die auf einem Hügel vor der Siedlung gelegene Ruine der drittältesten Kirche Brasiliens (Igreja Nosso Senhor da Vera Cruz) erinnert heute noch daran. Das Dorf lebt hauptsächlich von dem Verkauf von Fischen und Meeresfrüchten. Baiacu ist umgeben von riesigen Mangrovenwäldern. Die unberührte Natur ist die Heimat von mehreren Arten von Krebsen, Muscheln, Gürteltieren, Ameisenbären, Affen und sogar vom Aussterben bedrohte Arten wie dem Mähnenwolf und vielen Vogelarten. Eine Bootsfahrt durch dieses Labyrinth von Wasserstrassen ist ein unvergessliches Erlebnis.Luftaufnahme BaiacuDorfstraße Baiacu"Fischerhafen" mit Einbäumen in BaiacuKirche "Igreja Nosso Senhor da Vera Cruz" in Baiacu

Misericordia
Das von Mangrovenwäldern umgebene kleine Fischerdorf Misericordia hat sich aufgrund seiner Abgelegenheit seine Ursprünglichkeit bewahrt. Besucher sind herzlich willkommen, wenn auch die Infrastruktur ziemlich auf das Wesentliche reduziert ist. Luftaufnahme MisericordiaBadesteg MisericordiaDorfstrasse MisericordiaFischerboote Misericordia

Itaparica
Itaparica ist die Hauptstadt der zweiten (kleineren) Inselgemeinde. Bekannt als ein Ort der Erholung und Gesundheit durch seine schönen Strände und vor allem wegen seines berühmten Mineralwassers. Am Eingang zur Quelle steht auf einer einer Kachel: „Êh ! água fina. Faz velha virá menina“(Êh! Bestes Wasser. Macht aus einer Alten ein Mädchen). Mehrere saubere Stadtstrände warten auf Sonnenanbeter. Einer davon befindet sich am Ende der Uferpromenade (Boulevard) neben dem Fort São Lourenço. Für alle, die mehr über die Entdeckung und Kolonisation Brasiliens wissen wollen, ist ein Spaziergang durch das historische Zentrum empfehlenswert. An touristischen Attraktionen wird geboten: Die Mineralwasserquelle „Fonte da Bica“, das Fort São Lourenço, das Haus des Königs und die Kirchen „Nossa Senhora da Piedade“, „São Lourenço“ und „Matriz do Santíssimo Sacramento“. Die Infrastruktur des Städtchens lässt kaum Wünsche offen. Man findet Hotels und Pousadas, Bars und Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten und einen Yachtclub. Der kleine Hauptplatz (Praça) ist umgeben von Bars und lädt am Abend zum Verweilen ein. Eine kleine geschichtliche Episode: Zwischen 1980 und 1990 wurde in der Stadt Itaparica das Itaparica Tennis Turnier veranstaltet. Es war eines der wichtigsten Turniere in der Geschichte des brasilianischen Tennis. Bei einem dieser Wettbewerbe gewann Andre Agassi 1987 seinen ersten Titel als Profi im Alter von nur 17 Jahren.Luftaufnahme ItaparicaHauptstrasse ItaparicaUferpromenade ItaparicaMarktplatz ItaparicaItaparicaStadtpark ItaparicaHauptplatz (Praca) ItaparicaHistorisches Zentrum Itaparicabei Ebbe FussballplatzStadtstrand Itaparica

Ponta de Areia
Einer der meistbesuchten Strände der Insel ist der, nur wenige km von der Stadt Itaparica entfernte, ca. 3.5 km lange Sandstrand Ponta de Areia. Das Wasser ist flach und – weil auf der dem Atlantik abgewandten Seite der Insel – sehr ruhig. Die Beliebtheit hat auch ihren Preis. Speziell an Wochenenden kann es hier recht voll werden. Der Besucher findet hier alles was er braucht: auf der einen Seite der Uferstrasse eine lange Reihe Strandlokale und Kioske und auf der anderen Pousadas, Restaurants und Geschäfte. Luftaufnahme Ponta de AreiaStrand Ponta de AreiaStrandrestaurant Ponta de AreiaUferstrasse Ponta de Areiader alte Mann und das MeerStrandlokal Ponta de AreiaStrandfest Ponta de Areia

Amoreiras
Das Fischerdorf Amoreiras, ca 5,5 km von Itaparica entfernt, ist die Fortsetzung des Strandes von Ponta de Areia. Der Sandstrand hat dieselben Qualitäten wie Ponta de Areia, ist aber weniger überlaufen. Auf dem Dorfplatz wird mit frischem Fisch und Meeresfrüchten gehandelt. Eine Infrastruktur mit Bars und Restaurants sowie Pousadas ist vorhanden.Luftaufnahme AmoreirasFischerdorf AmoreirasDorfplatz AmoreirasStrand Amoreiras und Blick zur Ilha dos Frades

Manguinhos
Das kleine Fischerdorf Manguinhos ist etwa 7 km von Itaparica entfernt. Es verfügt über einen ca. 300m langen, zum Teil steinigen Strand und ist umgeben von dichter Vegetation. Das Wasser ist kristallklar und eignet sich gut zum Tauchen. Die Infrastruktur ist, wie bei den meisten kleinen Siedlungen, auf das Nötigste begrenzt.Luftaufnahme ManguinhosFischerboot ManguinhosDorfstrasse ManguinhosStrand Manguinhos

Porto do Santo
Das Dorf, in der Nähe des Terminals Bom Despacho gelegen, verfügt über einen Sandstrand mit ruhigem Wasser, das ideal ist zur Ausübung von jeder Art von Wassersport in allen Perioden der Gezeiten. Der südliche Teil ist bedeckt von Mangroven. Die Infrastruktur ist immer noch nicht ausreichend, weshalb der Strand trotz seiner privilegierten Lage nicht sehr frequentiert ist. Der Sandstreifen verschwindet bei Flut.Luftaufnahme Porto do SantoKirche in Porto do SantoStrand Porto do SantoUferstrasse Porto do Santo

Bom Despacho
Hauptsächlich bekannt ist der Ort weges des Fährboot-Terminals. Vom angeschlossenen Busbahnhof fahren Microbusse (Combi) in alle Gegenden der Insel oder auch über die Brücke Ponte do Funil in nahegelegene Städte auf dem Festland. Bekannte Busunternehmen starten von hier einen Teil ihrer Fernreisen. Weiters befindet sich in Bom Despacho das Fórum da Comarca (District Forum) und der grösste Supermarkt der Insel. Luftaufnahme Bom DespachoTerminal Ferry BoatStrand Bom DespachoBlick auf Salvador von Bom Despacho

Gameleira
Das Dorf Gameleira bietet einem Sandstrand mit ruhigem Wasser, ideal für alle Arten von Wassersport. Im nördlichen Teil gibt es einen Pier aus Stein, der sich gut zum Angeln eignet. Die typische Infrastruktur eines kleinen Fischerdorfes ist vorhanden. Luftaufnahme GameleiraStrand GameleiraDorfstrasse GameleiraStrandlokale in Gameleira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × 5 =